Initiativbewerbung

 
Mythos Initiativbewerbung!

Der Unterschied zwischen einer Initiativbewerbung und einer Bewerbung auf eine Stellenanzeige liegt wirklich nur darin, dass bei der Bewerbung auf die Anzeige schon klar ist, um welchen Posten es geht und dass gesucht wird. Inhaltlich macht das aber nichts. Da Sie immer noch die gleichen Qualifikationen haben und die selben Stärken, steht auch in der Bewerbung grundsätzlich das gleiche drin.

Natürlich kann man hier und da ein paar Nuancen verändern. Das ist klar.

ABER: Der Kern der Initiativbewerbung liegt ganz woanders. Sie zeigen Initiative. Sie sagen: “Ja, ich will in Ihr Unternehmen! Unabhängig davon, ob die gerade suchen.” Das zeigt ein echtes Interesse an dem Arbeitgeber. Und es zeigt, dass Sie mutig sind und Eigeninitiative zeigen.

Was nutzt die Initiativbewerbung?

Wenn da nix zurückkommt, kann man es den Unternehmen nicht verübeln. Sie haben ja auch niemanden gesucht. Wenn Sie aber doch Interesse zeigen, dann gibt es definitiv weniger Mitbewerber. Auf eine Stelle als Bürokaufmann, die bei stepstone oder monster geschaltet wird, bewerben sich gern mal mehrere Busladungen voll Kandidaten. Bei der Initiativbewerbung kann es durchaus sein, dass Sie der einzige sind.

Manchmal sind auch die Unternehmen nicht sehr schnell, was die Schaltung von Anzeigen angeht. Gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen wird oft gezögert, eine aktive, mit Kosten verbundene Personalsuche anzustoßen, wenn es doch noch mit der aktuellen Belegschaft irgendwie geht, oder man sich erstmal “in den eigenen Reihen” nach neuen Leuten umsieht.

Fazit: Die Initiativbewerbung ist keine große Herausforderung, sondern eine super Chance.

Viel Erfolg!

Bewerbungscheck Gratis !